Versand

Versandbedingungen

  1. Lieferung erfolgt zu unseren Lieferbedingungen.
  2. Die Ware wird, wenn nicht anders vereinbart, ab Werk zum Kunden „bis Bordsteinkante“ geliefert. Der Fahrer hilft in der Regel bei der Entladung. Der Auftraggeber ist jedoch für das Entladen der Ware verantwortlich.
  3. Der Auftraggeber ist verpflichtet die Ware nach Erhalt zu prüfen. Eventuelle Mängel sind auf den beigefügten Lieferschein zu vermerken.
  4. Der Auftragnehmer haftet nicht für Schäden, die während der Entladung eintreten.
  5. Die Lieferzeit ist saisonabhängig – bitte entnehmen Sie diese aus unserem Angebot.
  6. Spätestens drei Tage vor Lieferung, wird der Auftraggeber über den genauen Termin informiert.
  7. Der Auftraggeber stellt sicher, dass am Tag der Anlieferung er oder eine von ihm betraute Person anwesend ist.
  8. Der Auftraggeber ist verpflichtet die Ware abzunehmen und den Lieferschein selber oder durch eine beauftragte Person zu unterschreiben.
  9. Die Lieferung erfolgt (wenn nicht anders vereinbart) in der Zeit zwischen 08.00 und 16.00 Uhr.
  10. Teillieferungen sind zulässig, soweit nichts Gegenteiliges ausgemacht wurde.
  11. Angaben zu Lieferzeiten sind unverbindlich, werden jedoch mit äußerster Sorgfalt eingehalten, aber nicht gewährleistet.
  12. Ist bei Mitteilung der Änderung das bestellte Produkt bereits gefertigt, so dass es durch uns voraussichtlich temporär nicht anderweitig verwendet werden kann, muss der ursprüngliche Auftrag bestehen bleiben, oder der Käufer hat den vereinbarten bzw. verlangten Preis zu entrichten. Unvorhergesehene Ereignisse, die außerhalb des Willens des Auftragnehmers liegen verlängern die Lieferzeit angemessen. Dies gilt auch für Streiks, Aussperrung, Materialmangel und sonstige unvorhergesehene Betriebsstörungen, Verzögerung bei der Beförderung, etc.
  13. Überschreitungen der Lieferfristen stellen keine Schadensersatzansprüche oder Rücktrittsrecht vom Vertrag dar.
  14. Wenn nicht anders vereinbart, wird der durch den Auftragnehmer gewählte Zulieferer beauftragt.
  15. Wenn die Lieferung durch eigene Zulieferer erfolgen soll, so ist eine schriftliche Zustimmung des Auftragnehmers notwendig.
  16. Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware geht mit der Übergabe beim Versendungskauf mit der Auslieferung der Sache an den Spediteur, den Frachtführer oder den sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Personen oder Anstalt auf den Unternehmer über.
  17. Die Wahl des Beförderungsweges und Beförderungsmittels erfolgt durch den Lieferanten. Der Versand erfolgt auf Kosten des Käufers, soweit nicht anders vereinbart.